Die Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte SL-FL bietet auf ihrer Homepage Links zu anderen Seiten im Internet an. Für alle diese Links gilt:
"Es wird ausdrücklich betont, dass die Arbeitsgemeinschaft keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten hat.  Aus diesem Grunde wird sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten (inkl. Unterseiten) dieser Homepage distanziert. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links und deren Inhalte, zu denen die Links führen. Mit der Nutzung der externen Links erklärt sich der Nutzer mit den Bedingungen der verlinkten Website einverstanden."

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt zum 12. Deutschen Seniorentag 2018 nach Dortmund

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 28. Mai 2018 in der Dortmunder Westfalenhalle den 12. Deutschen Seniorentag eröffnen. Zu der dreitägigen Veranstaltung, die unter dem Motto „Brücken bauen“ steht, werden vom 28. bis zum 30. Mai 2018 rund 15.000 Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland erwartet. Ein Jahr vor dem Ereignis informierte die Bundesarbeitsgemeinschaft der SeniorenOrganisationen (BAGSO), die die Deutschen Seniorentage gemeinsam mit ihren über 100 Mitgliedsverbänden ausrichtet, in der Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses über den Stand der Planung sowie über Möglichkeiten der Beteiligung. In seiner Begrüßung vor etwa 180 Vertreterinnen und Vertretern von Seniorenverbänden, Vereinen und Organisationen sagte der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering: „Der Deutsche Seniorentag will Anregungen geben für ein möglichst aktives, gesundes und engagiertes Älterwerden. Das ist gut für jeden Menschen, es ist aber auch wichtig für die Gesellschaft. Denn jeder von uns hat die Chance und auch die Aufgabe, sich einzumischen und in der Gesellschaft mitzumischen.“ „Wir begrüßen es sehr, dass der Deutsche Seniorentag 2018 in Dortmund stattfinden wird und sehen uns dafür gut aufgestellt. Unsere Seniorenbüros koordinieren die Zusammenarbeit mit insgesamt etwa 700 Netzwerkpart-nerinnen und -partnern im Quartier. Es gibt traditionell eine enge Zusammenarbeit mit den Wohlfahrts-verbänden und anderen Interessenvertretungen in der Stadt“, betonte Birgit Zoerner, Dezernentin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sport und Freizeit der Stadt Dortmund in ihrem Grußwort. Die Deutschen Seniorentage finden alle drei Jahre – jeweils an einem anderen Ort – statt. Zum Programm gehören etwa 200 Veranstaltungen und auf der Messe rund 250 Aussteller.


Quelle: Sparkasse Südholstein

Leuchtwesten können angefordert werden unter theinrich@foni.net

Dienstags und donnerstags in Flensburg - Energieberatung der Verbraucherzentrale:

Schimmel im Haus vorbeugen und bekämpfen

Im Winter macht sich in vielen Häusern Schimmel bemerkbar. Mit einen Hygrometer und häufigem Stoßlüften kann man dem Schimmelbefall vorbeugen. Zeigt sich der Schimmel regelmäßig, kann ihn nur ein Fachmann wirksam bekämpfen. 

 

Mehr ....

 

                                                Lohnt sich eine Solarstromanlage?

 

Strom aus einer privaten Solarstromanlage – das bedeutet Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und ein gutes Klimagewissen.

Allerdings haben sich die Rahmenbedingungen für die Anlagen in den vergangenen Jahren kontinuierlich verändert.

Viele Verbraucher sind daher unsicher, ob sich eine Photovoltaikanlage noch rentiert.

Die Ingenieure der Energieberatung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, erläutern die Voraussetzungen für eine lohnende Investition.

Mehr ....

Rollator-Tipps

Haushaltshilfe statt Pflegeheim

Ein Pflegefall in der Familie ist für alle Beteiligten eine große Umstellung. Körperlich, mental und finanziell werden Anforderungen gestellt, vor denen man leicht kapitulieren kann. Und sofort ertappt man sich mit schlechtem Gewissen, denn als eine »Belastung« will man die alte Dame oder den alten Herrn nicht sehen. Und sie selber wollen erst recht niemandem zur Last fallen.


Weitere Informationen unter www.respekto.de

Arbeitshilfe zur Gründung von kommunalen Seniorenbeiräten
Der Landesseniorenrat Schleswig-Holstein hat die Gründungsphase in 7 Schritten praxisnah beschrieben. Dabei handelt es sich um Empfehlungen, die eine Orientierung bei der Gründung von neuen Seniorenbeiräten bieten sollen.
Arbeitshilfe Gündung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

Information der BAGSO 

Wegweiser für Senioren ins Internet
Zu diesem Daisy-Buch
In dem vorliegenden Daisy-Buch kann man die einzelnen Abschnitte des Originalbuches direkt ansteuern. Das Buch besitzt insgesamt eine Ebene und weist folgende Gliederung auf: Stufe sowie nach der Buchvorlage benannte Abschnitte.
12-12-Wegweiser_Hoerbuch_Schlussfassung_
Microsoft Word Dokument 360.5 KB

    Ihre Ansprechpartner                Zum Vergrößern klicken 

 

Hilfe zur Pflege

Hilfe zur Pflege ist eine bedarfsorientierte Sozialleistung in Deutschland zur Unterstützung pflegebedürftiger Personen, die den notwendigen Pflegeaufwand nicht aus eigenen Mitteln sicherstellen können. Hilfe zur Pflege ist Teil der Sozialhilfe und in den §§ 61 ff. SGB XII[1] gesetzlich geregelt. Da praktisch alle Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung budgetiert sind, muss die Sozialhilfe aufgrund des Grundrechts auf Schutz der Menschenwürde den anderweitig ungedeckten Bedarf an Pflegehilfe übernehmen (Auffangfunktion).

http://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe_zur_Pflege

 

.... und hier geht´s zum Ortskalender Langballig

Das PflegeNotTelefon in Schleswig-Holstein - ein Beratungs-, Krisen- und Beschwerdetelefon.

Nicht immer entspricht die professionelle Pflege in Einrichtungen und Diensten wie auch die familiäre Pflege den Erwartungen von Pflegebedürftigen oder deren Angehörigen. Kommt es zu Überforderung, Vernachlässigungen oder treten Pflegemängel auf, können für die Betroffenen oder Angehörigen Notsituationen entstehen, aus denen es scheinbar keinen Ausweg mehr gibt.  Mehr....

Informationsblatt nach dem Schwerbehindertenrecht (SGB IX)

Das breitgefächerte staatliche System sozialer Sicherung hilft behinderten Menschen, Schwierigkeiten zu überwinden oder zumindest zu mildern. Das Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch - (SGB IX) sowie die verschiedensten Vorschriften bieten eine Reihe von Rechten und Hilfen. Die folgenden Informationen geben einen Uberblick über die Rechte und Hilfen für behinderte Menschen sowie die Feststellung der Behinderteneigenschaft.
Informationsblatt Schwerbehindertenrecht
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Hilfe bei der Pflege von Angehörigen

Mit einer gut organisierten Hilfe zur Pflege kann der Umzug

in ein Heim oft verhindert oder zumindest lange hinausgescho-

ben werden. Osteuropäisches Personal darf zwar keine medi-

zinischen Tätigkeiten verrichten, sorgt aber für eine gravieren-

de Entlastung der Angehörigen, die eine Betreuung beinahe

rund um die Uhr einfach nicht leisten können, ohne ihre eige-

ne Familie zu vernachlässigen und den Beruf aufzugeben.

>>> mehr

Der Patientenombudsverein vertritt seit 1996 die

Anliegen von Patienten, Pflegebedürftigen und deren

Angehörigen in Schleswig-Holstein. Die Ombudsleute vermitteln bei Konflikten im Gesundheitswesen und wirken auf eine Streitschlichtung hin. Das Ziel ist immer eine Kooperation mit allen Beteiligten, um eine ethisch, rechtlich und finanziell vertretbare Lösung zu finden. Mehr....

Privathaushalte als Arbeitgeber

Auch ältere Menschen brauchen manchmal Unterstützung. Einkaufen, Aufräumen, Abwaschen, Kochen, Putzen, Staubsaugen und Wäsche bügeln sind mehr als "ein bisschen Haushalt". Der Minijobber übernimmt diese haushaltsnahen Dienstleistungen, die normalerweise Familienmitglieder ausführen.   Mehr....

Familienpflegezeit

Die Familienpflegezeit soll Arbeitnehmern die Möglichkeit geben, über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren Pflege und Beruf zu vereinbaren. Das Gesetz über die Familienpflegezeit (FPflZG) trat in Deutschland am 1. Januar 2012 in Kraft. Ein Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit besteht nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Familienpflegezeit

Vorsicht, falscher Enkel!

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden. mehr...