Die Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte im Kreis SL-FL

Vorstand in neuer Zusammensetzung

Die Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte im Kreis Schleswig-Flensburg ist ein Zusammenschluss der Seniorenbeiräte Eggebek*, Husby, Kappeln, Kropp, Langballig, Munkbrarup, Oeversee, Schafflund, Schleswig, Schuby*, Sörup, Tarp, Wanderup und Wees.

* Die Gemeinden Eggebek und Schuby sind z.Zt. (2016) wegen fehlender ehrenamtlicher Bewerber nicht mit einem Seniorenbeirat vertreten.

Durch die Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte werden die Interessen von etwa 16.000 Einwohnern im Alter von über 60 Jahren vertreten. (Quelle: Kreis SL-FL Einwohnerentwicklung)

 

Die Delegierten der einzelnen Seniorenbeiräte treffen sich dreimal im Jahr zur Berichterstattung und zu den Wahlen des Vorstandes und der Arbeitsausschüsse.


www.argesenioren-sl-fl.de

Was verbirgt sich hinter dieser In­ternetadresse?

 

Hinter dieser auf den ersten Blick etwas kompliziert erscheinenden Internetadresse steckt die Arbeitsgemeinschaft der Se­niorenbeiräte im Kreis Schleswig-Flensburg. „Arbeitsgemeinschaft“ deshalb, weil der Kreistag des Kreises Schleswig-Flensburg seit Jahren immer wieder die Gründung eines „echten“ Kreisseniorenbeirats ablehnt. Das tut er mit folgender Begründung, die nicht zwingend nachvoll­ziehbar ist: Er, der Kreistag, repräsentiere in sei­ner Zusammenset­zung den Willen der gesamten Bevöl­kerung, also auch die Interes­sen der Senioren. Ferner würde ein solcher Kreis-Seniorenbeirat einen erheblichen finanziellen Aufwand mit sich bringen. Zudem habe die Arbeitsgemeinschaft das Recht, in Seniorenangelegenhei­ten Wünsche zu äußern, die dann im entsprechenden Ausschuss be­handelt würden. Aber es gibt kein Rede- und Antragsrecht im Kreis­tag selbst, wie es einem Seniorenbeirat zustünde. (Man darf sich zwar etwas „wünschen“, ob dieser Wunsch dann auch einmal im Kreistag besprochen oder gar erfüllt wird, bleibt völlig offen.)

Als Ersatz für einen Kreis-Seniorenbeirat hat der Kreistag zugesi­chert, einmal im Jahr ausschließlich „Seniorenthe­men“ zu behan­deln. Das ist bisher nicht geschehen. Man darf auch skeptisch sein, ob dies irgendwann gesche­hen wird.

So bleibt der Kreis Schleswig-Flensburg der einzige schleswig-hol­steinische Kreis, in dem es keinen Kreisseniorenbeirat gibt.

Die Einrichtung eines Kreisseniorenbeirats bleibt trotzdem ein Ziel.

 

Die Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte im Kreis Schleswig-Flensburg ist der Zusammenschluss der örtli­chen Seniorenbeiräte im Kreis und befasst sich mit denselben Aufgaben wie ein Kreissenio­renbeirat und umfasst z. Zt. 12 örtli­che Seniorenbeiräte, die mit Aus­nahme von Kappeln und Schleswig in den Dörfern des Kreises be­heimatet sind. Den Großteil stellt die Landschaft Angeln mit 6 Senio­renbeiräten, während auf dem Geestrücken nur noch 4 Bei­räte aktiv sind, nachdem sich dort zwei Beiräte aufgelöst haben. In den nächs­ten Jahren dürfte die Existenzfrage auch auf andere Seniorenbeiräte zukommen.

 

Die Arbeitsgemeinschaft tagt dreimal  im Jahr nach vorbereitenden Sitzungen des Vorstandes, der zur Zeit aus folgenden Personen be­steht:

Vorsitzender Timm Heinrich, Munkbrarup

Stellvertretender Vorsitzender: Hans-Uwe Stern, Schleswig

Kassenführung: Elisabeth Marx, Tarp

Schriftführung: Gisela Callsen, Wanderup

 

Beisitzer: Erich Knuth, Schuby.

 

Arbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte

im Kreis SCHLESWIG-FLENSBURG

 

 

Geschäftsordnung

 

§ 1 Allgemeines

 

Zur Wahrung der Belange der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger auf der Ebene des Kreises Schleswig-Flensburg wird die Arbeitsgemeinschaft ( AG) der Seniorenbeiräte des Kreises Schleswig-Flensburg gebildet.

Die Rechte der Seniorenbeiräte in den Gemeinden und Städten des Kreises bleiben unberührt.

 

§ 2 Zweck und Aufgabe

 

1. Die Arbeitsgemeinschaft vertritt die Interessen der Mitbürgerinnen und Mitbürger im Alter von 60 und mehr Jahren gegenüber den Gremien des Kreises Schleswig-Flensburg. Sie versteht sich als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches auf gesellschafts-, sozialpolitischem und kulturellem Gebiet.

 

2. Die AG will dazu beitragen, die Gremien des Kreises auf die vielfältigen Probleme der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger aufmerksam zu machen und will an deren Lösungen mitarbeiten.

 

3. Die AG ist unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell nicht gebunden. Ihre innere Ordnung entspricht demokratischen Grundsätzen.

 

4. Die AG informiert durch ihre Öffentlichkeitsarbeit über die Angelegenheiten älterer Menschen.

 

5. Die AG strebt die flächendeckende Bildung kommunaler Seniorenbeiräte in Gemeinden und Städten des Kreises an. Sie bietet dazu den Gemeinden und Städten ihre Mithilfe an.  mehr.....

 

Stellung der ArGe der Seniorenbeiräte in den Ausschüssen des Kreises Schleswig-Flensburg
Stellung der Arge bei Ausschüssen des Kr
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB